Keyvisual

Klinik für Urologie – Schwerpunkte und Ausstattung

Behandlung von Blasenentleerungsstörungen

  • TURIS – Transurethrale Resektionen in Saline (schonendes, minimalinvasives Verfahren zur Abtragung von erkranktem Gewebe mit neuester bipolarer Technik in Kochsalz)
  • beim Mann: Blasenhalsincision, operative Therapie einer Harnröhrenstriktur, Holmium-Laser-Enukleation der Prostata
  • bei der Frau: Harnröhren- und Blasenhalsinzision, Harnröhrensuspension, Sakropexie, tension-free vaginal tape (TVT)
  • Neurologie: Urodynamik mit sakraler Neurostimulation, Biofeedback
  • Einsetzen eines alloplastischen künstlichen Schließmuskels

Behandlung von Tumorerkrankungen der urologischen Organe

  • Blase: transurethrale Elektroresektion (TURIS, in besonderen Fällen mit Fluoreszenzendoskopie), radikale Entfernung der Blase mit kontinenten (Neoblase, Mainz-Pouch I + II u. a.) und inkontinenten Harnableitungen (Ileum-Conduit, Ureter cutaneus) in blutarmer Technik mittels Ligasure
  • Prostata: Radikaloperation mit nerv- und gefäßerhaltenden Verfahren, Sentinel-Node Lymphadenektomie (in Kooperation mit der Klinik für bildgebende Diagnostik und interventionelle Radiologie), HDR-Brachytherapie (in Kooperation mit der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie)
  • Niere: offene organerhaltende Tumorresektion in Blutleere und Kühlung, radikale offene Nierenentfernung bei sehr großen Tumoren
  • Hoden und Penis: alle radikalen Operationsverfahren z. B. Salvage-Lymphadenektomie nach Chemotherapie nach Hodentumor
  • Chemotherapie
  • Strahlentherapie (in Kooperation mit der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie)
  • chirurgischer Androgenentzug

Laparoskopische Urologie

  • Nierentumorchirurgie
  • Nierenbeckenplastik
  • Nierenzystenentfernung
  • Entfernung von Harnleitersteinen
  • Lymphknotenentfernung aus dem kleinen Becken (außerhalb des Bauchfells und durch das Bauchfell – extraperitoneal und transperitoneal)
  • Lymphozelenchirurgie im kleinen Becken

Rekonstruktive und plastische Operationen

  • Behebung von angeborenen Fehlbildungen (Nierenbeckenplastik, Antirefluxoperation, Hypospadien und Penisdeviation)
  • Behebung von erworbenen Veränderungen (Harnröhrenchirurgie einschließlich Mundschleimhauttransplantation, Harnleiter-Teilersatzoperation, Penis- und Hodenprothesen, Harnblasendivertikelabtragung)
  • Mikroskopische urologische Chirurgie, z. B. Refertilisierungen, Prostatektomie, Patchplastik zur Begradigung/Verlängerung des Penis bei Induratio penis plastica
  • Prothetik
  • Bei Inkontinenz: Einsetzen von Kontinenzbändern bei Mann und Frau, Einsetzen von alloplatischen Sphinktern, Harnröhrenunterspritzung

Behandlung von Harnsteinleiden der Niere und des Harnleiters

  • Stoßwellenlithiotripsie (stationäres Gerät mit Ultraschall- und Röntgenortung)
  • Endoskopische Steintherapie, z.B. starre und flexible Ureterorenoskopie mit Laserzertrümmerung (Freddy- oder Holmium-Laser)
  • Perkutane Nephrolitholapaxie ("mini-PNL")
  • Alle gängigen Verfahren der offenen Steinchirurgie

Kinderurologische Eingriffe

  • Beschneidung bei Vorhautenge
  • Operationen von Leistenhoden
  • Refluxoperationen
  • Operationen bei Fehlbildungen (Nierenbeckenplastik) sowie Hypospadien und Penisdeviationen
  • Diagnostik von Harnblasenentleerungsstörungen: Blasendruckmessung (Urodynamik und Psychosomatik (in Kooperation mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

Geräteausstattung

  • Digitaler Uro-Röntgenarbeitsplatz der neuesten Generation
  • Steinlithotripter, Extrakorporale Stoßwellen Lithotrypsie (ESWL)
  • Konventionelle PNL
  • Starres und flexibles URS
  • Verschiedene Lasergeräte: Holmium-Laser, Neodym-YAG-Laser, Freddy-Laser
  • Hydrojet-Gerät für die nervenerhaltende radikale Prostatektomie
  • 3 Ultraschallgeräte mit der Möglichkeit farbkodierter Duplex-Sonographien
  • Urodynamischer Messplatz
  • OP-Mikroskopie
  • Hochdosis-Brachytherapie
  • Laparoskopie-Turm
  • 2 TURIS-Generatoren zur bipolaren Resektion
  • 3 Videotürme zur Weißlicht- und Fluoreszenzendoskopie (PDD)

Sekretariat
Kerstin Brechbühler

Tel. 05361 80-1740
Fax 05361 80-1739
E-Mail
Kontaktzeiten:
Mo. – Do., 8.00 – 17.00 Uhr sowie Fr., 8.00 – 14.00 Uhr

Einweiserhotline

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Tel. 05361 80-3760

Flyer Prostatazentrum